NEU.DE Wissen | Was ist das Kamasutra?

Das missverstandenste Buch aller Zeiten ist vermutlich das Kamasutra. Die indische Liebeslehre, geschrieben vor rund 1700 Jahren, wurde und wird nur allzu gern als bloße Sammlung von Sexstellungen missdeutet. Dabei ist dieser Klassiker der Liebesliteratur wesentlich mehr: Ein Einblick in die hinduistische Philosophie, ein Ratgeber zur Gestaltung von Partnerschaft, ein Wegweiser auf der Suche nach dem Glück. In Zeiten platter Pornographie auf allen Kanälen ist das altehrwürdige Lehrbuch aktueller denn je und ein wirksames Gegengift gegen sinnlose Sexualisierung. Denn das Buch behandelt die ganze Palette des menschlichen Liebeszirkus: Lust, Liebe, Schüchternheit, Werbung, Ablehnung, Verführung, Manipulation, Partnerwahl, Ehe, Ehebruch, Dreiecksbeziehungen, käufliche Liebe, und sogar den Gebrauch von Drogen beim Sex.

»Wer über Sex schreibt, sollte sich nicht ständig dadurch ablenken lassen«, sagte sich eines Tages der indische Philosoph und Denker Vatsyayana Mallanaga, verordnete sich für eine Weile Enthaltsamkeit und schrieb das bis heute rigoroseste Buch über Sexualität. Als sein Werk fertig war, wählte er die Wortzusammensetzung Kamasutra, eine Kombination aus »Kama« (= Verlangen) und »Sutra« (= Lehrbuch). Für die etablierte brahmanische Priesterschaft, die damals asketische Praktiken und eine Verleugnung der Sexualität predigte, war das ein Schlag ins Gesicht. Das Kamasutra war also schon bei seinem erstmaligen Erscheinen im dritten Jahrhundert unserer Zeitrechnung ein Skandal-Buch.

Vatsyayanas Ziel: Die Versöhnung von Körper und Geist, das Anerkennen von Sexualität als Weg zur Spiritualität. Neben diesem philosophischen Unterbau zeichnet sich das Buch aber vor allem durch die unverblümte Sprache und konkrete Sextipps aus, die es zum ersten Klassiker der Ratgeberliteratur werden ließen. Der Autor wollte, dass seine Leser nicht nur über Sex nachdachten, sondern all die Möglichkeiten und Stellungen, die er erklärte, tatsächlich ausprobierten. Er beschrieb klar und deutlich sämtliche Sexstellungen, die er gesammelt hatte, katalogisierte Penisse nach Länge und Dicke und Vaginen nach Tiefe und Flachheit. Er gab Tipps, welche davon am besten zusammenpassten. Er schrieb über weibliche Ejakulation genauso wie über Schläge beim Liebesspiel, und gab dazu eine Aufstellung der wollüstigen Schmerzenslaute beim Liebesakt. Ganz modern im Geiste, betonte er, dass Schläge und Brutalität beim Liebesspiel nur etwas zu suchen haben, wenn dabei Einvernehmlichkeit zwischen den Partnern besteht. Alles in allem war der indische Denker, von dem man sonst kaum etwas weiß, sextechnisch seiner Zeit um viele Jahrhunderte voraus.

Obwohl das Buch 1884 bei seinem Erscheinen in London stark entschärft worden war, wurde es sofort wieder zu einem Skandalbuch und verkaufte sich großartig. Aber findigen Verlegern war das nicht genug: Sie nahmen immer mehr philosophische Aspekte des Werkes heraus und stellten – nach dem Motto »Sex sells« – die üppig bebilderten Sexstellungen in den Mittelpunkt. So kommt’s, dass wir heute bei Kamasutra nur an Stellungen denken. Sie auch? Also dann, hier drei ausgewählte Luststellungen:

• ‘Unterwerfung unter den Nagel’.
• ‘Das Spalten des Bambus’.
• ‘Besteigung’.

Neugierig, was dahintersteckt? Dieser Text ist eine gekürzte Version des Kapitels ‘Kamasutra – Klassiker der Sex-Literatur’ aus dem Buch ‘Alles, was ein Mann tun muss‘.

Buchtipp Kamasutra:
Das Kamasutra ist alleine in Deutschland dutzendfach übersetzt und veröffentlicht worden, und für ein paar Euro können Sie sich sämtliche Stellungen reinziehen. Kürzlich erschienen ist aber ein acht Kilo schweres Mega-Sutra aus der Collection Rolf Heyne, das das Buch in seinem ursprünglichen Geiste wieder aufleben lässt und dafür als bestes deutschsprachiges Kamasutra aller Zeiten gilt. Allerdings nicht billig: satte 198 Euro kostet der Wälzer: Kamasutra. Die indische Liebeslehre, herausgegeben von der indischen Schriftstellerein Sandhya Mulchandani und dem Psychoanalytiker Sudhir Kakar, Collection Rolf Heyne 2008.

Website des Autors
Bücher von Armin Fischer

Mehr zu allen Themen rund um Flirt, Verliebtheit, Liebe, Romantik, Eifersucht, Sex, Hormone usw. im kleinen Flirt Tutorial.

2 Kommentare

  • [...] Wissen | Was ist das Kamasutra? Veröffentlicht am 8. Februar 2010 von editor Das missverstandenste Buch aller Zeiten ist vermutlich das Kamasutra. Die indische Liebeslehre, geschrieben vor rund 1700 Jahren, wurde und wird nur allzu gern als bloße Sammlung von Sexstellungen missdeutet. Dabei ist dieser Klassiker der Liebesliteratur wesentlich mehr: Ein Einblick in die hinduistische Philosophie, ein Ratgeber zur Gestaltung von Partnerschaft, ein Wegweiser auf der Suche nach dem Glück. mehr… [...]

  • Neues aus den Blogs – Katzen, Kamasutra und Knuddeln …

    Das Friendscout24 Blog baut heute auf Vampirzähnchen und Liebe mit Biss, während das be2 Blog irgendetwas von „den Morgans“ wissen will – beides Meldungen, die mich nicht sonderlich interessiert haben, genauso wenig wie das ständige Down-Under-Rascheln…

Sag uns deine Meinung


*

Herzlich Willkommen

Hier werden Eure Herzen höher schlagen. Guckt durchs NEU.DE-Schlüsselloch: Erfahrt mehr über die Menschen hinter der Singlebörse, interessante Neuigkeiten rund um seriöse Partnersuche und Online-Dating. Findet  in den Erfolgsgeschichten heraus, wie sich NEU.DE-Paare gefunden haben. Außerdem bringen wir Euch zu exklusiven Events und bieten immer wieder viele spannende Aktionen!

Kennenlernen könnt Ihr Euch nach wie vor auf unserer Online-Dating-Plattform NEU.DE, daran ändert sich nichts.

Hier findet Ihr unsere Netiquette.

Die Köpfe hinter Herzklopfen
  • Marion Bauer
  • Simone Sauter

NEU.DE auf Facebook

NEU.DE jetzt registrieren



Letzte Kommentare

Schönste Geschichten

Es gibt ihn doch! Do you speak Dänisch? Liebe beim ersten Date Volltreffer, zwei Tage vor Vertragsende Und ganz plötzlich ist es Liebe Gesucht – Gefunden

Erfolgsgeschichte erzählen

Neu.De Erfolgsgeschichten

NEU.DE liebt...

... solche Einstandstorten von neuen Kollegen.

NEU.DE Tipp der Woche

Zwei Freunde müssen sich im Herzen ähneln, in allem Anderen können sie grundverschieden sein. (Sully Prudhomme) – Gilt das auch für die Liebe?