Das Spiel durchschauen | Grundlagen | 3. Muss Liebe immer Qual sein?

»Er nutzt mich aus!« »Sie manipuliert mich zu Tode!« Ist die Liebe nicht nur ein seltsames Spiel, sondern auch ein grausames? Durchsetzt mit vielen kleinen Lügen, Hinterhältigkeiten und Manipulationen? Sehen wir uns die Sache einmal näher an.

Junge Männer haben oft die Angewohnheit, Trophäen zu sammeln, Kerben in den Revolver zu schnitzen und die Freundin wegen der kleinsten Kleinigkeit »abzuservieren«. Das ist irgendwie part of the game. In dieser Lebensphase ist man noch unbeschwert und macht sich keine Gedanken um die Zukunft. Schon gar nicht, ob einem noch einmal im Leben so eine heiße Flamme begegnen wird. (Man denkt: Natürlich wird sie, das ist doch klar!) Den Jungs tut es gut, sich als Mann zu erproben, zum ersten mal den Macho raushängen zu lassen und cool zu sein. Es gehört zu ihrem Entwicklungsweg mit dazu. Auf der anderen Seite, das dürfen wir nicht vergessen, ist aber jemand, der leidet. Für die Freundin, deren Herz richtig angefüllt ist mit Liebe, die alles für ihn tun würde, bricht eine Welt zusammen, wenn er sich nicht mehr für sie interessiert.

So fängt schon alles, kaum sind wir der Pubertät entwachsen, ziemlich vertrackt an. Und die Tatsache, dass Liebe auch ein Kampf, Verzweiflung und ein stilles miteinander Ringen sein kann, verlässt uns unser ganzes Leben lang nicht mehr. Im Gegenteil: je mehr Enttäuschungen wir im Lauf der Zeit ansammeln, umso vorsichtiger und kampfbereiter werden wir. Jederzeit bereit, einem Partner, der uns ausnutzt und betrügt, eine Klatsche zu geben.

Und jetzt kommt der für die Männer unangenehme Teil: die psychologische Bewaffnung der Frauen ist wesentlich effizienter, als die der Männer. Der Jung-Casanova, der seine Freundin abserviert oder das platte und durchschaubare Fremdgehen eines Mittvierzigers sind harmlos gegen das Arsenal an Psycho-Waffen, die eine Frau auffahren kann, wenn sie einem Mann wirklich weh tun will. Das liegt daran, dass Frauen von Haus aus bei der Partnerwahl und in Beziehungen mit Psychomethoden agieren – ohne groß darüber nachzudenken.

Die »Seduction Cummunity«, eine, nennen wir sie mal, moderne Männerbewegung, die vor einigen Jahren (in USA, wo sonst) startete, die männlichen Eroberungstechniken zu renovieren, hat dafür zum Teil eine ganz neue Terminologie erfunden. Hier nur einige Stichworte:

Testen: Frauen wollen, dass Sie als Mann „richtig“ reagieren. Damit ist aber nicht gemeint, dass Sie tun sollen, was sie sagt. Oft genug ist es das genaue Gegenteil. Um herauszufinden, ob wir richtig reagieren, testen uns Frauen permanent. Einige dieser Test haben mit dem Erzeugen von schlechtem Gewissen, andere mit Ködern und Wartenlassen zu tun. Auch gezieltes Erzeugen von Eifersucht oder (gespieltes) Dominanzverhalten einer Frau gehören dazu: Sie will den Mann erstens aus der Bahn werfen, und zweitens sehen, wie er reagiert. Die „richtige“ Reaktion erkennt die Frau intuitiv.

Double Binds: Das sind, kurz gesagt, gemischte Aussagen, bei denen die Frau auf einer Kommunikationsebene etwas sagt, auf einer anderen das Gegenteil. Mann kann dann unmöglich »das Richtige« tun, Bei der Recherche für mein letztes Buch begegnete mir dieses klassische Beispiel: Roger aus Bern erzählt: „Meine Ex-Freundin war einerseits eine Traumfrau, nie hatte ich so innigen Sex wie mit ihr – andererseits war sie ein Albtraum. Oft schickte sie mir abends noch eine SMS – wir wohnten nicht zusammen – und sagte mir, wie sehr sie mich vermisse und begehre usw. Wenn ich es am nächsten Tag nicht mehr aushielt und zu ihr fuhr, war es oft so, dass sie mich nichtmal anfasste, sondern mich nach fünf Minuten mit irgendeiner Ausrede wieder aus der Tür schob.“ Der Double Bind hier: die Worte sagen: Komm zu mir!, der Körper sagt: Nein! Seine Freundin trennte sich nach einem Jahr, „weil die Beziehung zu einseitig war“. Sie fand es enttäuschend und deprimierend, dass er sich von ihr so gängeln ließ.

Betaisierung: Kurz gesagt, die These, dass Männer, dadurch dass sie sich auf eine enge Bindung mit einer Frau einlassen, für diese zunehmend uninteressant werden. Denn die aufregenden, frischen Gene lümmeln nicht zu Hause auf dem Sofa herum, sondern streunen irgendwo da draußen durch die Gegend …

Das nur drei Beispiele, augenzwinkernd, aber durchaus mit einem wahren Kern.

Was kann man tun? Ist die Liebe nur ein Psycho-Schlachtfeld, auf dem es am Ende nur Blut und Tränen geben kann? Nein, denn es kommt noch etwas anderes ins Spiel: der Wille. Wenn eine Frau Sie wirklich liebt, dann will sie Sie nicht zu Tode manipulieren, und wenn Sie eine Frau wirklich lieben, dann wollen Sie nicht fremdgehen – weil Sie sie nicht enttäuschen wollen, und weil der mögliche Schaden zu groß ist.

Dennoch muss man einigen Männern heute mehr Coolness wünschen, so wie sie der 18jährige Casanova den ich anfangs erwähnte, hat. Damit entgehen sie nämlich der Betaisierungs-Falle. Und Frauen muss man die echten, tiefen und mächtigen Gefühle seiner siebzehnjährigen Freundin wünschen, die noch da waren, bevor im Lauf der Jahre der weibliche Schutzschild nach oben fuhr. Das ist zwar auch nicht einfach, aber Liebe ist nicht einfach, sondern heftig.
-> Mehr von Armin Fischer
-> Mehr über männliche und weibliche Strategien

Buchtipp:
• Armin Fischer, Frauen – Eine Bedienungsanleitung, die selbst Männer verstehen, humboldt 2008

Dieser Artikel ist Teil des Flirt-Tutorials, und zwar:
Flirt-Tutorial 4.3 | Das Spiel durchschauen | Grundlagen | 3. Muss Liebe immer Qual sein?

Zurück zum Start des Flirt-Tutorials

3 Kommentare

  • [...] Das Spiel durchschauen | Grundlagen | 3. Muss Liebe immer Qual sein? Veröffentlicht am 13. Oktober 2009 von editor »Er nutzt mich aus!« »Sie manipuliert mich zu Tode!« Ist die Liebe nicht nur ein seltsames Spiel, sondern auch ein grausames? Durchsetzt mit vielen kleinen Lügen, Hinterhältigkeiten und Manipulationen? Sehen wir uns die Sache einmal näher an. Weiterlesen [...]

  • [...] Das Spiel durchschauen | Grundlagen | 3. Muss Liebe immer Qual sein? Veröffentlicht am 7. Februar 2010 von editor »Er nutzt mich aus!« »Sie manipuliert mich zu Tode!« Ist die Liebe nicht nur ein seltsames Spiel, sondern auch ein grausames? Durchsetzt mit vielen kleinen Lügen, Hinterhältigkeiten und Manipulationen? Sehen wir uns die Sache einmal näher an. Weiterlesen [...]

  • Herzklopfen: Einblick in die Beziehungskiste …

    Heute erfuhren wir beim Herzklopfen-Blog Intimes aus der Beziehungskiste: Autor Armin Fischer zeigt auf, warum Frauen anderes ticken als Männer. Eine der Tatsachen: Frauen beherrschen Psychospiele in der Regel besser als Männer. Diese Spiele könnte der…

Sag uns deine Meinung


*

Herzlich Willkommen

Hier werden Eure Herzen höher schlagen. Guckt durchs NEU.DE-Schlüsselloch: Erfahrt mehr über die Menschen hinter der Singlebörse, interessante Neuigkeiten rund um seriöse Partnersuche und Online-Dating. Findet  in den Erfolgsgeschichten heraus, wie sich NEU.DE-Paare gefunden haben. Außerdem bringen wir Euch zu exklusiven Events und bieten immer wieder viele spannende Aktionen!

Kennenlernen könnt Ihr Euch nach wie vor auf unserer Online-Dating-Plattform NEU.DE, daran ändert sich nichts.

Hier findet Ihr unsere Netiquette.

Die Köpfe hinter Herzklopfen
  • Marion Bauer
  • Simone Sauter

NEU.DE auf Facebook

NEU.DE jetzt registrieren



Letzte Kommentare

  • Gerrit Eine Frage, auch wenn es überholt klingt: Was
  • Ioannis Sidiropoulos Liebe Carrie du hast das Phänomen Menschen
  • Silke jeden Tag aufs Neue meinen Bruder ärgern, ob
  • Chris Tennis spielen bis ins hohe Alter
  • Leonie Hustedt Hallo, Ich möchte im hohem alter eine gute Omi,

Schönste Geschichten

Es gibt ihn doch! Do you speak Dänisch? Liebe beim ersten Date Volltreffer, zwei Tage vor Vertragsende Und ganz plötzlich ist es Liebe Gesucht – Gefunden

Erfolgsgeschichte erzählen

Neu.De Erfolgsgeschichten

NEU.DE liebt...

... solche Einstandstorten von neuen Kollegen.

NEU.DE Tipp der Woche

Zwei Freunde müssen sich im Herzen ähneln, in allem Anderen können sie grundverschieden sein. (Sully Prudhomme) – Gilt das auch für die Liebe?